Montag, 14. Juni 2010

Projekt: Drehbuch

Heute möchte ich über ein Projekt berichten in dem ich mich gerade befinde. Ich besuchte jetzt seit einigen Wochen eine Drehbuchschule (Und nein, auf einer Drehbuchschule lernt man nicht, wie man Bücher umdreht!). Der Kurs geht ein Jahr und Ziel ist es am Ende mit einem fertigen Drehbuch abzuschließen.
Ich habe mich immer schon für Filme begeistert und mich gefragt, auf welchem Weg ich am liebsten später mit dem Medium arbeiten möchte. Es ist das Geschichten erzählen was mich wirklich begeistert.
Als Drehbuchautor hat man vielleicht sogar den größten Einfluss auf das Endprodukt. Man legt den Grundstein, man liefert die Idee und man setzt den Kurs für die Leute, die aus dem geschriebenen Wort ein Bild zusammen setzen. Regisseur, Kameramann, Schauspieler, Set-Dekorateure und so weiter, sie alle kümmern sich um das WIE. Der Drehbuchautor kümmert sich um das WAS, und steht damit in der Filmproduktion ganz am Anfang und alleine da. Aber gerade deshalb obliegt ihm auch die größte Freiheit.
Das begeistert mich.
Um das zu lernen, treffen in der Drehbuchschule die verschiedensten Menschen auf einander. Schauspieler, Lehrer, Journalisten, Mütter, und Leute die in Film- und Fernsehproduktionen schon tätig waren. Und auch wenn man außerhalb des Kurses wahrscheinlich nichts mit einander zu tun gehabt hätte, verbindet einen der Wunsch eine Geschichte zu erzählen.
Ganz unabhängig vom Drehbuchschreiben kennt doch jeder das Gefühl, wenn man mit fremden Leuten zusammen in ein großes Projekt startet. Man fragt sich wie die Entwicklungen jedes Einzelnen auf dieser Reise sein werden. Mit wem versteht man sich, mit wem nicht. Und wie durch einen vorgehaltenen Spiegel lernt man so auch etwas über sich selbst. Wenn es bei dem Projekt auch noch um kreatives Schreiben geht, und jeder quasi sein Innerstes nach außen kehren muss, dann ist das ein wahnsinniger Lernprozess für einen selbst. Das merkt man schon nach ein paar Wochen.

Ich bin gespannt, was mich die nächste Zeit dort erwarten wird...

Kommentare:

  1. man lernt nicht wie man bücher umdreht... *verdammt* ich hatte mich doch auch schon eingetragen....

    AntwortenLöschen
  2. Wenn du Lust hast, mir mal eine kurze (wasser 2008 auf meiner Seite zB) Geschichte zu schreiben, würd ich mich freuen, einen Comic draus zu machen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liest du auch due goldenen Regeln von Robert McKee.? ;)

    AntwortenLöschen
  4. Wow Tim! Das würde ich sehr gerne machen! :-D
    Ich hab deinen Comic "Wasser2008" gelesen. Hat mir sehr gut gefallen. Ich werde versuchen eine schöne kurze Geschichte für dich zu schreiben. ^^

    AntwortenLöschen
  5. Na das ist für mich natürlich von allergrößtem Interesse. Ich schreib zwar keine Drehbücher, spüre aber doch eine gewisse Verwandtschaft...
    Hältst du uns über den Fortgang auf dem Laufenden?

    AntwortenLöschen
  6. @Anonym: McKee werde ich mir auf jeden Fall noch vornehmen, aber man sollte immer einer Philosophie zur Zeit folgen, und im Moment ist das die meines Drehbuchlehrers.
    @Muriel: Ich werde sicher noch ein paar mal auf meinen Drehbuchkurs zurückkommen.

    AntwortenLöschen